Endodontie in Würzburg | Praxis Dr. Holtkamp
Wurzelresektion bei tiefsitzenden Entzündungen

Wenn die Entzündung in der Wurzelspitze steckt

Eine Wurzelresektion kann die Erreger beseitigen

Bei einem entzündeten Zahn dringen die Erreger manchmal tief in die Wurzelspitze vor. Einem so hartnäckigen Befall kommt man mit der üblichen Wurzelkanalbehandlung gelegentlich nicht bei. In solchen Fällen kann eine Wurzelresektion helfen: Das Ablösen (lateinisch "resectio") der Wurzelspitze durch den Zahnarzt beseitigt dann den Entzündungsherd. Die Wurzelresektion wird häufig auch als Wurzelspitzenresektion bezeichnet. Mit dem Verfahren lässt sich ein bedrohter Zahn oft noch erhalten. Die Zahnarztpraxis Dr. Holtkamp hat mit Wurzelresektionen besonders viel Erfahrung.

Mögliche Ursachen

Der Entzündung einer Wurzelspitze liegt meist ein bakterieller Befall des Zahnmarks (umgangssprachlich auch "Zahnnerv" genannt) zugrunde. Dort vorhandenes Gewebe, Nervenstränge und Blutgefäße können etwa durch Karies-Erreger infiziert sein, die sich bis ins Zahninnere ausgebreitet haben. Eine solche Zahnmark-Entzündung lässt sich meist durch eine Wurzelkanalbehandlung stoppen. In manchen Fällen sind die Bakterien jedoch bis in die Tiefe des Wurzelsystems gewandert. Das kann zum Beispiel bei ungewöhnlich gekrümmten oder verzweigten Wurzelkanälen vorkommen. Auch die Bildung einer Zahnwurzelzyste (eines infektionsbedingten Hohlraums) kann für die Entzündung der Wurzelspitze verantwortlich sein. Oft entscheidet Ihr Zahnarzt sich dann für die Wurzelresektion.

Vorgehensweise

Eine Wurzelresektion bietet vielfach die letzte Möglichkeit zur Rettung eines entzündeten Zahns - ansonsten müsste er gezogen werden. Die Erhaltung eines jeden Zahns ist wichtig: nicht allein wegen des schöneren Anblicks, den eine geschlossene Zahnreihe bieten kann. Vielmehr kann nur ein vorhandener Zahn den Kiefer optimal stabilisieren und den Nachbarzähnen Halt bieten. Eine entzündete Wurzelspitze sitzt so tief im Kiefer, dass der Zahnarzt sie nicht "von oben" über die Zahnkrone erreichen kann. Daher wird bei der Wurzelresektion ein seitlicher Zugang über den Kieferknochen gewählt:

  • Über den geschaffenen Zugang werden entzündete Gewebeteile entfernt.
  • Die Wurzelspitze wird abgetrennt - die eigentliche Wurzelresektion. Anschließend wird sie behutsam geglättet.
  • Eine bestehende Wurzelfüllung wird daraufhin geprüft, ob sie weiterhin einen dichten Verschluss des Wurzelkanals gewährleistet.
  • Eine örtliche Betäubung verhindert normalerweise, dass Sie von der Wurzelresektion irgendetwas spüren.

 

Bei der Wurzelresektion setzen die Zahnärzte der Praxis Dr. Holtkamp ein hochauflösendes Operationsmikroskop ein. Es ermöglicht einen ausgezeichneten Einblick in die Behandlungszone und kann zum Erfolg der Behandlung einen besonderen Beitrag leisten.

Vorteile im Überblick

  • Eine Wurzelresektion kann die schwer zugängliche Wurzelspitze von Erregern befreien.
  • Sie ermöglicht den erfolgreichen Abschluss von schwierigen Wurzelkanalbehandlungen.
  • Es handelt sich um ein wichtiges Verfahren zur Zahnerhaltung im Fall ausgeprägter Entzündungen.
  • Eine auch ästhetisch ansprechende geschlossene Zahnreihe kann so oft bestehen bleiben.
  • Wir setzen fortschrittliche, möglichst schonende Behandlungsverfahren ein.

 

Ergebnisse

Zur vollständigen Beseitigung des Entzündungsherdes kommt es bei der Wurzelresektion auf sehr sorgfältiges Arbeiten an. Die dafür notwendige Erfahrung ist in der Praxis Dr. Holtkamp reichlich vorhanden. Wir wenden modernste zahnmedizinische Verfahren an, um die Behandlungsregion keimfrei zu halten. Wie bei anderen chirurgischen Eingriffen in der Mundregion können sich auch bei der Wurzelresektion unerwünschte Behandlungsfolgen ergeben. Der behandelnde Zahnarzt informiert Sie darüber vor der Behandlung umfassend. In den meisten Fällen lässt sich das Behandlungsziel mit einer Wurzelresektion jedoch erreichen.

© 2019 Dr. Holtkamp - Zahnarztpraxis für Prophylaxe und Zahnerhalt